Seit 9 Uhr läuft die 3.Runde, aufgrund der zwei Niederlagen spielen wir heute früh nicht an den Live-Brettern.

Hier gibt es Bilder vom gestrigen Tag zu sehen: https://www.deutsche-schachjugend.de/2017/dvm/impressionen/12-27/

Und hier eine Karte, auf der vermerkt ist, woher die Vereine kommen:

 

Trotz der Führung durch David gab es gegen Leipzig eine 1,5:2,5 Niederlage. Iliyan griff bei knapper Zeit fehl
und Daniel fand im Endspiel leider nicht den Remisweg. Julian konnte die Niederlagen nicht mehr ausgleichen
und remisierte. Morgen früh geht es nun gegen Gräfelfing. Motto: Es kann nur besser werden.

Die drei Favoriten Madgeburg, Brackel und Hamburg liegen mit 4:0 Punken an der Spitze.

Am 1.Spieltag gab es für unser Team eine deutliche 0:4-Niederlage gegen Hamburg. Sicherlich fiel das Ergebnis zu hoch
aus, lange Zeit hielten die Jungs die Partien offen, ehe diese nach und nach zugunsten der Norddeutschen kippten.
Kopf hoch, auch letztes Jahr in Neumarkt gab es zum Auftakt eine Niederlage, und am Ende reichte es noch zu Platz 4

Auch in fast allen anderen Spielen siegten die Top-10-Teams, außer Delmenhorst, das gegen Bingen ein 2:2 abgeben
mussten und Bebenhausesnbdie gegen Hemer sogar verloren.

Heute Nachmittag seit 15 Uhr spielt unsere Mannschaft gegen BSG Grün-Weiß Leipzig.

https://www.deutsche-schachjugend.de/2017/dvm-u16/runde/2/

Am heutigen Mittwoch um 9 Uhr starteten die Uhren, 20 Teams aus ganz Deutschland kämpfen um den
Deutschen Meistertitel.

https://www.deutsche-schachjugend.de/2017/dvm-u16/runde/1/

Nachdem die gestrige Anreise für alle Teams problemlos verlief und Magdeburg gegen 19.30 Uhr auch
im Hotel eintraf, wurde auf 20.15 Uhr die Teambesprechung angesetzt. Dort zuvor noch ein Schreck:
Die Brandmeldeanlage im Leonardo-Hotel hatte ausgelöst und Feuerwehr, Rot-Kreuz und Polizei informiert.
Zum Glück war es nur ein Fehlalarm.

 

Wenig später begann die Besprechung, die zügig und harmonisch ablief und gegen 21.30 Uhr mit der Bekanntgabe der
Paarungen der 1.Runde endete.  Nachdem alle organisatorischen Punkte im Spiellokal erledigt und die 32 Live-Bretter von
Marc Lang installiert waren, durfte das Schiedsrichterteam und derAusrichter Feierabend machen.