In Wien lief es nicht so optimal, nach einer Niedelrage in Runde 6 gegen einen argentinischen GM
war die Norm passe, zumal es auch vorher nur FM als Gegner gab. Am Ende sprangen 6,5 Punkte
heraus und eine leichte Verbesserung  der ELO.

http://chess-results.com/tnr410003.aspx?lan=0&art=9&fed=GER&flag=30&snr=40

Diese Woche hat es Adrian nach Innsbruck verschlagen. Nach seinem Auftaktsieg musste er in
Runde 2 gegen Annmarie Mütsch einen Null quittieren, im Mittelspielt griff er fehlt. Doch danach
holte er 4 aus 5 und schlug heute morgen GM Epishin. Aktuell Platz 4, aber die Auslosung morgen
servierte ihm als Gegner seinen Spezi Maximilian Ruff aus Sasbach, irgendwie blöd, aber so sind
die Auslosungsprogramme. Mal schauen, ab 10 Uhr läuft die Partie, leider ohne LIVE-Übertragung.
Die Chance auf eine Norm besteht wohl vermutlich nicht, aber so genau kenne ich mich nicht aus.

http://chess-results.com/tnr427486.aspx?lan=0&art=1&rd=8&fed=GER

Adrian ist gerade in Wien aktiv und will dort sein nächste IM-Norm erspielen. Nach drei Runden steht er bei 2,5 Punkten.
Hier der Link auf die Seite mit LIVE-Übertragung: https://www.vienna-chess-open.at/news-2/

Bereits erfolgreich war David. Er hat in Gütersloh das 5-rundige Sparkassenturnier gewonnen und verbessert seine DWZ auf
über 2300. Glückwunsch dazu, und hier der Link zum Turnier:  Sparkassen-Cup - A-Gruppe 

Auch Sophie war am Start und hat ein tolles Turnier gespielt. Sie konnte ihre DWZ um über 100 Punkte vverbessern: Sparkassen-Cup - C-Gruppe

Liegt es am Wetter, liegt es am Fussball, jedenfalls hält sich die Begeisterung in Grenzen.
So siegte am Freitag Andreas T. gegen Andreas H. und Leo gegen Claus. Nächsten Freitag
ist mal nichts, mal schauen, ob ein paar mehr da sind!

 

Vergangene Woche fand ein großes Schachturnier in Lüneburg statt. Mit einem GM-Turnier, IM-Turnier und drei
Open nach Spielstärke in A, B und C unterteilt war für jeden etwas dabei. Im A-Open war Frank an 23 gesetzt,
doch es lief nicht so weltbewegend. Nach einem Auftaktsieg und einem Remis gab es in Runde 3 gegen
einen blinden Schachfreund aus Indien mit eine ELO von 1956 eine Niederlage. Es stellt sich allerdings die
Frage nach der Wertigkeit der ELO, denn immerhin erspielt dieser 6 Punkte und musste sich im ganzen
Turnier nur einem IM beugen. Doch für Frank bedeutete es einen Rückschlag und er kam danach nicht so
mehr richtig in Fahrt. Ein Sieg in Runde 4 noch, danach 4 Remis, aber immerhin gestern zum Abschluß der
3.Sieg. Unterm Strich kostete es ein paar DWZ- und ELO-Punkte, aber neben Schach stand auch die sicherlich
die Lüneburger Heide im Mittelpunkt, denn die Runden wurden in der Regel erst nachmittags um 16 Uhr
gestartet. Toll war die LIVE-Übertragung, da konnte man die Partien von Frank durchweg verfolgen.